zurück zu  Startseite EWK-Verlag  Startseite egon-w-kreutzer.de


Leseprobe

Karl Kreuser, Thomas Robrecht



Mit Partnern gewinnen

Kooperation nachhaltig managen



Kooperation nachhaltig managen

 

Unsere Absicht

Beziehungen im beruflichen Bereich müssen aufmerksam und pfleglich gesteuert werden, um sie gewinnbringend und dauerhaft zu gestalten. Nicht jede Form der Zusammenarbeit ist Kooperation im engeren Sinn. Dennoch kann die Gestaltung von geschäftlichem Zusammenwirken, unabhängig von ihrer Form, von den hier dargestellten Überlegungen profitieren. Vieles im unternehmerischen Miteinander tickt immer wieder ähnlich und folgt den gleichen Regeln.

Dieses Buch schreiben wir für Frauen und Männer, die das Spannungsfeld aus Ergebnissen und Beziehungen im beruflichen Kontext positiv verändern wollen - vom Freiberufler bis zur Führungskraft, von der selbstständigen Unternehmerin bis zum Konzernmanager. Sie alle sollen davon profitieren.

Wir wollen uns mit der Frage auseinandersetzen, worauf es ankommt, will man Kooperationen gut begründen. Zugleich beantworten wir damit die Frage, worauf zu achten ist, wenn eine schlingernde Kooperation wieder auf einen erfolgreichen Kurs oder eine blockierte wieder in Fahrt gebracht werden soll.

Es geht also um das entscheidende "Mehr an Klarheit" im Terrain der Kooperationen, das erforderlich ist, um im Gehen des ersten Schrittes die Richtung des zweiten bereits absehen und beeinflussen zu können. Wir zeigen unser Modell und den Wegweiser, wie wir es nutzen. Daneben beschreiben wir Beispiele aus unserer Arbeit und einige unserer Methodenansätze. Am Ende jedes Abschnitts stellen wir unsere Leitfragen vor, die uns in der Planung und in der Diagnose von Kooperationen helfen. Damit soll neben dem geschärften Problembewusstsein die Handlungsfähigkeit unserer Leserinnen und Leser gestärkt werden.

Jede Art der beruflichen Beziehungen hat ihre Besonderheiten, nach denen sie eingegangen, gestaltet und beendet werden. So auch die Kooperation, mit deren Merkmalen und Gestaltungsmöglichkeiten wir uns hier näher befassen.


Einladung in neue Denkwelten

Wir laden dazu ein, das Phänomen Kooperation aus unterschiedlichen Perspektiven zu betrachten, denn jeder Beobachtungsstandort ergibt neue Sichtweisen. Und wir laden ein in unsere Denkwelt, in eine möglicherweise andersartige Denkwelt.

Wenn Fragen Ratlosigkeit oder Grübeln erzeugen und sich in der eigenen Vorstellungswelt keine Antwort zeigt, ist es nützlich, das Problem aus einer anderen Denkwelt heraus zu betrachten. Dann werden oft neue, andere Klärungen möglich.

Das "Phänomen Kooperation" beschreiben wir aus unserer Sicht und aus unserem Erleben. Es ist dies kein allgemeines Lehrbuch über die "Aufzucht und Hege von Kooperation". Wir wollen nicht belehren, sondern den Hintergrund unseres Denkens und Handelns darstellen und damit anregen, ein Gespür für dieses Phänomen und die darin wirkenden Energien zu entwickeln.

So schreiben wir aus der Praxis des Kooperationsmanagements, wie wir es als Unternehmer im eigenen Betrieb und als Berater bei unseren Kunden täglich erfahren. Wir kooperieren erfolgreich mit freiberuflichen und unternehmerisch denkenden Partnerinnen und Partnern nach dem hier beschriebenen Modell. Wir befähigen unsere Kunden damit, neue Qualitäten zu entwickeln. Das Modell ist pragmatisch und es hat gleichzeitig eine tiefe theoretische Fundierung.


Spaß und Leichtigkeit

Kooperation darf Spaß machen. Sicher gibt es in jeder Form der Zusammenarbeit Höhen und Tiefen. Aber wenn wir bilanzieren, muss unter dem Strich für alle deutlich etwas Positives, ein Zugewinn, herauskommen. Eine Kooperation ist so lange erfolgreich, wie sie allen Beteiligten Spaß macht und ihnen der Sinn bewusst ist.

Abschließend noch eine Feststellung zum Management von Kooperationen:

"Es ist einfach, aber nicht leicht."

Das Originalzitat stammt von Carl von Clausewitz (1780-1831) und lautet: "So ist denn in der Strategie alles sehr einfach, aber darum nicht auch alles sehr leicht".

Selbst Albert Einstein (1879-1955) war der Meinung: "Man muss die Dinge so einfach wie möglich machen. Aber nicht einfacher!"

Ottfried Fischer ergänzt augenzwinkernd: "Schwer ist leicht was".

Für den persönlichen Profit aus der Kooperation können wir verschiedene Maßstäbe anlegen: Wir können für uns selbst beantworten, ob wir Spaß und Leichtigkeit in der Gemeinschaftsarbeit erleben. Unsere Kooperationspartner und -partnerinnen können wir als äußeren Gradmesser dazu befragen. Letztlich finden wir nur gemeinsam Antworten darauf, was unser Denken und Handeln bewirkt, ob es Spaß macht und ob es mit Leichtigkeit geschieht.

Ein seltsames Buch

An dieser Stelle wollen wir durch eine ungewöhnliche Feststellung provozieren. Ohne Überheblichkeit und mit allem Respekt vor den Leserinnen und Lesern und deren Leistungen im Managen von Kooperation behaupten wir:

"Wir schreiben dieses Buch für die Menschen, die es eigentlich nicht brauchen.
Denn diejenigen, die es vermutlich brauchen könnten, werden es nicht verstehen."

Selbstverständlich kann jede geschäftliche Beziehung nach Belieben der Partnerinnen und Partner innerhalb der gesetzlichen Grenzen gestaltet werden. Wir wollen jedoch darüber hinaus zu der Erkenntnis führen, dass sich nachhaltiger Erfolg und langfristige Zufriedenheit nicht allein durch ausgefeilte Verträge oder durch die Methoden der Gestaltung einstellen, sondern durch die persönliche Definition von Erfolg und durch bewusst gelebte Haltung. Und genau diese Haltung ist - besonders in einem Buch - nur schwer zu erklären.

Wer also ein Kochbuch mit Patentrezepten und Allheilmitteln erwartet, wird von diesem Buch enttäuscht sein oder es nicht verstehen. Wer ohne die Haltung zu hinterfragen die Modelle vollzieht, wird höchstens eine gute Kopie, niemals aber ein einzigartiges Original sein. Diese Gedanken mögen auf manchen seltsam und befremdlich wirken.


Das klingt überheblich und es ist unmöglich. Wir kennen weder unsere Leserinnen und Leser, noch wissen wir um deren Anliegen und Zusammenhänge, in denen die Fragen entstehen. So können wir schwerlich stimmige Antworten geben.

Unser Anspruch liegt in dieser Antwort:
"Wir wissen, dass Sie es wissen. Und wir wollen Sie anregen und unterstützen, das herauszufinden".

Das Resultat soll nicht die kurzlebige Euphorie sein, die bald verblasst. Wir wünschen Ihnen beim Lesen den besten Effekt, den wir erzielen können:

Die nachdenkliche Zuversicht,
die in Handlungen mündet,
in stabile Verhältnisse lenkt,
zu Nachhaltigkeit führt.

Unser Werk versteht sich als Kooperations-Begleiter. Als Vor-, Mit- und Nach-Denk-Buch bietet es zwei wesentliche Sichtweisen auf das Managen von Kooperationen an: Zum einen ein tiefes Verständnis davon, was Kooperation überhaupt bedeutet, zum anderen welche Einflussebenen und Steuerungsmöglichkeiten es gibt, Kooperationen erfolgreich zu gründen und zu betreiben. Es stärkt die bewusste Entscheidungs- und Handlungsfähigkeit der Leserinnen und Leser ohne belehren zu wollen oder mit fragwürdigen Patentrezepten aufzuwarten.

Wir beginnen da, wo Musterverträge und Checklisten enden, wo in einer Kooperation - trotz perfekt formulierter Vereinbarungen und trotz exakt definierter Abläufe und Zuständigkeiten - schwer fassbare Situationen entstehen, in denen es hilfreich wäre, Klarheit über die konkreten nächsten Schritte zu haben.

Das Buch gibt Anregungen für besonders entscheidende Situationen:

Es bietet Anregungen für Sicherheit, Durchblick und Orientierung im Denken, um die Situation zu erfassen und um klar planen zu können. Es bietet Anstöße für Autonomie, Stärke und Souveränität, um entschlossen und tatkräftig handeln zu können. Es bietet Angebote für Beziehungen, um sie so zu erhalten oder zu gestalten, dass sie gerade in der ungewissen Situation stabil, hilfreich und unterstützend wirken können.








 Sie vermissen Navigationsleisten - Impressum - Home-Button?
  Klicken Sie

HIER

und alles wird gut.